29. April 2019Lebenshilfe Syke startet Fotoprojekt für Hobbyfotografen - wer möchte mitmachen?

Vier, die dabei sind und sich schon jetzt auf den ersten Fotoausflug freuen: Fotograf Arne von Brill mit René, Philipp und Jörn (v.l.).

„Zeig‘ mir Deinen Lieblingsort“ ist der Titel eines Fotoprojektes der Lebenshilfe Syke. Fünf Hobbyfotografen – Klienten aus dem Ambulant Betreuten Wohnen (ABW) – möchten mit fünf weiteren Hobbyfotografen aus der Region auf Motivsuche gehen. Gebraucht wird ein Handy mit Kamera und Zeit am Freitagnachmittag. Dann sollen nach und nach ab Ende Juni Monat für Monat verschiedene Orte in Syke und umzu gemeinsam erkundet werden. Welche es genau sein werden, legt jeweils einer der Teilnehmer fest. Ein Treffen pro Monat ist angedacht. Geplant ist, dass sich die Fotografie-Begeisterten freitags um 15.30 Uhr an einem zentralen Ort in Syke treffen. Dann geht es los – zu Fuß oder mit dem Auto. Letztendlich entscheidet aber die Gruppe, an welchem Datum die Fotoausflüge stattfinden. Zehn Lieblingsorte werden gemeinsam aufgesucht. Ein erstes Treffen der Gruppe ist für Ende Mai vorgesehen, sodass man sich kennen lernen kann und die ersten Termine und Touren, die in dem Zeitrahmen von 15.30 Uhr bis ca. 18 Uhr inklusive Feedback vom Fotografen stattfinden sollen, geplant werden können.

Begleitet und angeleitet wird der inklusive Fotokurs durch den Profi-Fotografen Arne von Brill aus Verden. Er zieht mit der Truppe von Ort zu Ort. Eine kleine Auswahl der Lieblingsfotos leitet jeder Teilnehmer nach jedem Fototermin an ihn weiter. Vor oder nach der darauffolgenden Exkursion geht er auf verschiedene Motive ein und erläutert den Anwesenden, was ihm besonders gut gefallen hat oder er gibt Hinweise und Anregungen für die nächste Runde. „Alle sind an einem Ort, aber es entstehen erfahrungsgemäß ganz unterschiedliche Motive. Jeder Teilnehmer sieht und fotografiert andere Dinge. Darüber kommen alle ins Gespräch“, erzählt Arne von Brill von seinen Erfahrungen. „Wir wollen ausschließlich Fotos mit dem Handy machen. Die Kameras sind mittlerweile sehr gut. Es geht nicht darum, technische Einstellungen zu verfeinern, sondern vielmehr Orte neu oder anders kennenzulernen, sich darauf einzulassen, neue Blickwinkel zu entdecken und so interessante Momente mit der Handy-Kamera einzufangen. Besondere Kenntnisse sind nicht erforderlich“, so von Brill.

„Wir möchten mit dem Projekt Menschen zusammenbringen, die ein gemeinsames Interesse verbindet. Darüber sollen gemeinsame Erlebnisse entstehen. Es geht darum, unterschiedliche Perspektiven einzunehmen, sich darüber auszutauschen und sich so kennenzulernen. Einige Klienten von uns fotografieren gern und da entstand die Idee für das Projekt“, sagt Yvonne Lehmkuhl, Leiterin des ABW. Dank der Unterstützung durch Aktion Mensch kann dies durchgeführt werden.

Am Ende der regionalen Fotoreise sollen einige Bilder ausgestellt werden. So jedenfalls die Idee der Lebenshilfe Syke, die dafür noch auf der Suche nach geeigneten Räumen ist.

Wer bei dem Fotoprojekt dabei sein möchte, meldet sich bis zum 17. Mai 2019 bei der Lebenshilfe Syke, Anja Schulz – Kontakt: schulz@lebenshilfe-syke.de oder Telefon 04242/9229-43.

zurück zur Übersicht