15. April 2021Endlich geimpft!

In unserem Wohnheim Stuhr wurde am 13. April 2021 fleißig geimpft.

Inzwischen haben alle Mitarbeiter der Lebenshilfe Syke, die in einer Einrichtung aus den drei Bereichen Kindertagesstätten, Schulische Bildung und Frühförderung sowie Wohnen arbeiten, ein erstes Impfangebot erhalten. Mitte März waren zunächst die Mitarbeiter in unseren Einrichtungen in Hoya an der Reihe. Es folgten die Kindertagesstätten und unsere Tagesbildungsstätte im Landkreis Diepholz. Die Mitarbeiter aus dem Kinder- und Jugendbereich haben größtenteils Termine im zentralen Impfzentrum wahrgenommen. In dieser und der letzten Woche kamen dann nach langem Warten erfreulicherweise die mobilen Impfteams in unsere Wohnheime. Zuletzt wurde am Dienstag, 13. April 2021, im Wohnheim Stuhr zum ersten Mal geimpft. Hier ein kleiner Bericht vom Impftag im Wohnheim:

„Gut Ding will Weile haben ...“

Am 13. April wurden nach langer Wartezeit endlich auch Bewohner und Mitarbeiter der Lebenshilfe Syke im Wohnheim Stuhr gegen das Coronavirus geimpft. Zum Impftermin sind noch Mitarbeiter des Familienentlastendes Dienstes (FED) sowie vom Ambulant Betreuten Wohnen und vom Kindergarten ins Wohnheim gekommen.

Bevor es zum Impfen ins Wohnheim Stuhr ging, wurden vorab bei allen „externen“ Personen PoC-Antigen-Schnelltests durchgeführt. Die Testung übernahmen vier Mitarbeiter des FED. Die vorbildliche Organisation sorgte für einen reibungslosen Ablauf und kurze Wartezeiten.

Vor der eigentlichen Impfung, die auf dem Gelände des Wohnheimes in Heiligenrode durchgeführt wurde, fand für jeden ein Aufklärungsgespräch von zwei sehr empathischen Ärzten statt. Um auftretende kleine Wartezeiten nett zu überbrücken, standen überall Frühlingsblumen auf dem Tisch und Schälchen mit Süßigkeiten luden zum Zugreifen ein. Für die meisten der Bewohner war die Impfung absolut kein Thema. Auch sonst eher ängstliche Bewohner konnten sich zu dem „kleinen Piks“ durchringen. So zum Beispiel Herr S.: „Das war ja gar nicht schlimm und jetzt kriege ich wenigstens kein Corona mehr!"

Zum Glück meinte es auch der Wettergott gut: In lockerer Atmosphäre – und natürlich unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsvorschriften – wurde auf dem Hof geplaudert und Erfahrungen wurden ausgetauscht.

Geimpft wurden am Dienstagvormittag in knapp vier Stunden insgesamt 75 Bewohner und Mitarbeiter der Lebenshilfe Syke. Auch die vier Mitarbeiter des Impfteams waren positiv überrascht über die lockere und nette Atmosphäre, die während des Vormittags und trotz des ernsten Themas im Wohnheim Stuhr herrschte. Somit freuen sich alle auf ein Wiedersehen zur 2. Impfung Mitte Mai.

(Ein Bericht von Gaby Cordes, Mitarbeiterin im Wohnheim Stuhr, und Silke Imgram, Mitarbeiterin des FED)

Über diese neuen Ereignisse freuen wir uns alle sehr und wir sind sehr erleichtert, dass sich nach der langen Zeit des Bangens und Wartens endlich neue Entwicklungen im Bereich Impfungen ergeben haben!

zurück zur Übersicht