31. Mai 2018Grundsteinlegung der Kita Farbenfroh

Sykes Bürgermeisterin Suse Laue, Farbenfroh Leiterin Dagmar Wolts und Lebenshilfe Syke-Geschäftsführer Volker Hinte (v.l.) bei der Grundsteinlegung.

Zur Grundsteinlegung der neuen Kita Farbenfroh an der Ferdinand-Salfer-Straße in Syke traf sich am 31. Mai eine kleine Runde auf der Baustelle. Lebenshilfe Syke-Geschäftsführer Volker Hinte begrüßte alle Anwesenden und wies darauf hin, dass die kleine Gemeinde an Grundsteinlegern all die Menschen repräsentieren, die an der Erschaffung diese Einrichtung beteiligt sind: "Am Anfang steht der Beschluss des Rates, dieser braucht Informationen aus der städtischen Verwaltung - herzlich willkommen Bürgermeisterin Suse Laue und Claudia Prößler. Der Vorstand der Lebenshilfe Syke muss einen Beschluss über die Übernahme einer Trägerschaft und den Bau einer Einrichtung fällen - Sandra Schwenke als Mitglied des Vorstandes repräsentiert heute dieses Gremium. Auch der Vorstand benötigt Informationen als Basis der Beschlussfassung. Diese werden von der Verwaltung unserer Organisation zur Verfügung gestellt, für die ich heute hier stellvertretend stehe. Damit das Projekt sachkundig geplant werden kann bedarf es der Mitwirkung erfahrener pädagogischer Fach- und Leitungskräfte - stellvertretend für die Arbeitsgruppe begrüße ich heute Dagmar Wolts, Leiterin des Farbenfroh, und Christa Sander, Leiterin des Sprachheilkindergartens Zauberblume. Das sind bereits viele Beteilgte, aber keiner hat Ahnung vom Hausbau. Es braucht Fachleute, die Ideen und Impulse aufgreifen und planerisch umsetzen. Herzlich willkommen Andrea Steinbeck-Grabisch und Elke Rode vom Architekturbüro Ahrens. Eine Besonderheit ist, dass vier der fünf Gruppen, die später im Farbenfroh einziehen, jetzt schon existent sind. Zwei davon im heutigen Hokus Pokus, deren Leiterin Nadine Schumacher ich ebenfalls begrüße. Und da auch die Öffentlichkeit und Mitarbeiter über das Bauvorhaben gut informiert sein wollen, freue ich mich, das auch Vertreter der Presse sowie Anja Schulz als Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit der Lebenshilfe Syke da sind."

Um zu verdeutlichen, dass an der Errichtung der Kita Farbenfroh viele beteiligt sind und alle gemeinsam mit viel Herz und Verstand am Entsehen mitwirken, schlug Volker Hinte vor, dass sich alle an dem symbolischen Akt der Grundsteinlegung beteiligen. Gesagt getan: In dem von Mitarbeitern der Firma Biermann vorbereiteten Loch in einer Wand zwischen einem zukünftigen Gruppen- und Abstellraum ließen alle eine Kelle Zement ein. Vorher wurde die aus Kupfer bestehende Zeitkapsel noch mit einer Tageszeitung, Zeichnungen von Kita-Kindern, der Forum-Zeitschrift der Lebenshilfe Syke, Bauplänen und Kleingeld bestückt. Bürgermeisterin Suse Laue freute sich im Rahmen der Zeremonie, dass an der Ferdinand-Salfer-Straße in Syke ein Zentrum für verschiedene Generationen entstehen würde: "Es gibt eine Kita, eine Schule mit den Klassen 1 bis 10 und eine Senioreneinrichtung. Das macht mich sehr glücklich und stolz."

Im Farbenfroh werden zwei Krippengruppen, zwei heilpädagogische Gruppen und eine Integrationsgruppe einziehen - zwei aus dem jetzigen Hokus Pokus (die Kita geht zum 1.8. von der Stadt Syke in die Trägerschaft der Lebenshilfe Syke über und wird dann den Namen Farbenfroh tragen) und zwei aus dem jetzigen Farbenfroh. Die beiden sind bisher in der Kita Kunterbunt und im Sprachheilkindergarten Zauberblume untergebracht. Die fünfte Gruppe des Farbenfroh wird nach Fertigstellung je nach Bedarf eingerichtet.

Die Baukosten für die neue Kita werden rd. 2,6 Millionen Euro betragen. Die Nutzfläche wird 1.120 Quadratmeter sein. Jedem Gruppenraum ist ein separater Differenzierungsraum angeschlossen. Des Weiteren können sich die Kinder und Mitarbeiter über einen großnen Mehrzweck- und Bewegungsraum von rund 100 Quadratmetern freuen. Eine Spielstraße wird die Gruppenräume mit dem Therapiebereich verbinden.

zurück zur Übersicht