03. Dezember 2018Gelungene Film-Matinee

Regisseur Eike Besuden und die Darsteller Kevin Alamsyah und Jürgen Krabe (v.l) beantworteten die Fragen von Lebenshilfe Syke-Geschäftsführer Volker Hinte dem Publikum.

"Weserlust Hotel" ist ein unterhaltsamer Dokumentarfilm über die Entstehung des Films "All inclusive" von Eike Besuden. Die Doku wurde gestern im Hansa-Kino in Syke gezeigt. Die rund 90 Kinobesucher hatten einen kurzweiligen Vormittag und bekamen Einblicke, was alles zu einem Filmdreh dazu gehört, was dabei geklappt, aber auch nicht (beim ersten Mal) geklappt hat. Aus dem Nähkästchen plauderten Hauptdarsteller Kevin Alamsyah und sein Kollege Jürgen Krabe sowie Eike Besuden. Sie beantworteten charmant und ehrlich die Fragen der Zuschauer.
Bei "All inclusive" haben Menschen mit und ohne Handicap vor und hinter der Kamera mitgewirkt - zum Beispiel als Schauspieler, Musiker, Assistenz für die Kostüme. Viele von ihnen kamen im "Weserlust Hotel" zu Wort. "Ich spiele mit aus Eigennutz, denn ich bekomme sehr viel zurück", war beispielsweise die Aussage von Dominique Horwitz. Und Melanie Socher sagte: "Wir wollen zeigen, dass wir nicht Menschen 2. Klasse sind. Wir wollen zeigen, was wir drauf haben." Und das ist jede Menge. Davon kann sich jeder nicht zuletzt dank der Filme überzeugen.
Das Publikum war sehr angetan von dem Doku-Film und gleichzeitig betrübt, als der Regisseur erklärte, dass die Anfragen bei verschiedenen Fernsehsendern, "All inclusive" als Serie zu produzieren und zu zeigen nach wie vor nicht erfolgreich waren. Sehr schade. Alle hätten gern mehr davon gesehen. "Ich hoffe, dass sie auch weiterhin den Mut haben, ungewöhnliche Dinge zu machen. Vielen Dank für diesen großartigen Film", richtete ein Besucher Worte an Eike Besuden, die von Applaus unterstützt wurden.

zurück zur Übersicht