13. Juli 2018Ein besonderer Eisbecher

Nino Cabiddu und Julian Bake (v.l.) kreierten den Spaß-Becher, den es ab sofort im Mi Piace in Syke (Hauptstraße 55) gibt.

Ab sofort gibt es im Eiscafé Mi Piace von Nino Cabiddu in Syke einen neuen Eisbecher im Sortiment: den Spaß-Becher. Das Besondere daran ist, dass diese Eiskreation ein inklusives Gemeinschaftswerk von ihm und dem 29-jährigen Julian Bake ist.

Wie es dazu kam: Der junge Mann aus der Hachestadt, isst gern Eis. Die Herstellung hat ihn interessiert. Oft geht er an dem Eiscafé auf dem Weg in die Bahnhofstraße 9 vorbei. Dort ist der Stützpunkt des Ambulant Betreuten Wohnens (ABW) der Lebenshilfe Syke. Julian benötigt in verschiedenen Lebensbereichen etwas Unterstützung, die ihm die Mitarbeiter des ABW regelmäßig bieten. Eines Tages bog er spontan ab und betrat das Café. Inhaber Nino Cabiddu war begeistert von dem Interesse, konnte ihm aber aus Gründen der Lebensmittelhygiene keinen Einblick in die Produktion der leckeren Speise gewähren. Kurzerhand machte er indes den Vorschlag, dass Julian mit ihm gemeinsam einen Eisbecher gestalten könne. „Wir haben uns getroffen und in gut zwei Stunden hatten wir den Eisbecher fertig“, erzählt Julian. Und Nino fügt lachend hinzu: „Julian hatte feste Vorstellungen. Gemeinsam haben wir überlegt, wie wir die umsetzen können.“

Blau sollte auf jeden Fall eine Rolle spielen. „Das war mir wichtig. Das ist die Farbe der Lebenshilfe“, sagt Julian. Also kam die Eissorte Engels-Blau, die nach Kaugummi schmeckt, in den Becher. Hinzukommen Mango und Vanille. Schließlich gibt es noch Schlagsahne on top. Verfeinert wird der Becher am Ende mit Soße und bunten Marshmellos.

Den ersten Eisbecher dieser Art gestalteten die beiden am 13. Juli 2018. Julian durfte natürlich als Erster in den Genuss des Probierens kommen: „Lecker!“, war sein kurzes aber klares Fazit. Dabei strahlte er voller Stolz. Die drei Eissorten für den Spaß-Becher kann der Gast frei wählen. „Und wenn jemand keine Sahne möchte, gibt es auch noch eine vierte Kugel Eis“, verspricht Nino. 21 meist glutenfreie Eissorten stehen insgesamt zur Auswahl. Alle nach altem Handwerk hergestellt. „Ich halte nichts von industrieller Produktion. Milchpulver wird bei uns nicht verarbeitet, das ist mir sehr wichtig“, erläutert Nino ein Qualitätsmerkmal für sein Eis.

Der Spaß-Becher wird bis zum Ende der Saison bei Mi Piace in der Hauptstraße 55 angeboten. Aufsteller machen auf die neue Kreation aufmerksam. Das Geschmackserlebnis ist für fünf Euro zu erwerben. Ein Euro davon geht als Spende an das ABW. Spaß für Spaß: „Die Spenden werden für eine gemeinsame Unternehmung verwendet“, verspricht Yvonne Lehmkuhl, Leiterin des ABW. „Wir entscheiden gemeinsam, was wir gern damit machen möchten“, ergänzt Julian und hofft zugleich auf viele verkaufte Eisbecher.

Am Ende der Eisbecher-Präsentation ergreift der junge Mann noch einmal das Wort: „Eines ist mir noch wichtig. Viele reden von Inklusion, tun dafür aber nichts. Ich finde an Nino so toll, dass er was macht, dass er mit mir den Eisbecher zusammengestellt hat. Ich würde mich freuen, wenn es  häufiger Chancen geben würde, die es mir ermöglichen zu zeigen, was ich kann. Das gilt für andere Menschen mit Behinderung natürlich auch.“

zurück zur Übersicht