18. September 2018Ahoi - das Boot nimmt Formen an!

Kreative Schüler der Weserschule und der Marion-Blumenthal-Oberschule aus Hoya bemalen das Boot.

Aus einem schrottreifen Boot wird ein tolles Kunstobjekt, das im öffentlichen Raum ausgestellt wird. Das war der Plan der Tagesbildungsstätte Weserschule. Dieser wird seit ein paar Wochen dank vieler Unterstützer umgesetzt. Gemeinsam mit dem Künstlerehepaar Hirndorf stellten Schüler der Weserschule und der Marion-Blumenthal-Oberschule Überlegungen an, welches Motiv das Boot zieren könnte. So ist auch die blaue Welle, die im Logo der Weserschule eingebunden ist, berücksichtigt worden. Die vielen Vorschläge setzten die Hirndorfs schließlich in eine Gesamtgestaltung um. Nachts projezierten sie die Umrisse auf das Boot und malten die Konturen von Fischen, Korallen, Meeressäugetieren, Tauchern... auf. Mit vielen bunten Farben und zahlreichen Pinseln ausgestattet, machten sich die fünf bis sieben Schüler, die pro Termin vor Ort sind, auf, die Umrisse auszumalen. Eine Seite ist fast fertig und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Catrin Clasen, Leiterin der Weserschule, hatte am 18. September eingeladen, um den Stand des Projektes allen Beteiligten zu präsentieren. Eine bunte Schar an Leuten versammelte sich rund um das Boot: das Künstlerehepaar Hirndorf, die kreativen Schüler der Weserschule und der Marion Blumenthal-Oberschule, Unterstützer und Pressevertreter. Alle zeigten sich begeistert von dem Ergebnis und dem Miteinander. Ralf Thäsler von der Avacon Nienburg sagte aus Sicht eines Sponsors: "Wir haben das Projekt gern unterstützt. Wenn ich nun hier höre, was alles dahinter steckt, wer beteiligt ist und welche Rädchen ineinandergreifen und ich sehe, was daraus entsteht und mit wieviel Spaß alle Beteiligten dabei sind, freue ich mich umso mehr, dass wir bei dem Projekt dabei sind."

In drei weiteren Terminen geht es nun darum, alle noch fehlenden Flächen bunt auszumalen. "Die Schüler haben große Freude an der Gestaltung, helfen sich gegenseitig und sind sehr fleißig bei der Sache", wissen Hirndorfs zu berichten und zeigen sich sehr zuversichtlich, das Projekt im Rahmen des Zeitplans abschließen zu können. Geplant ist, Ende Oktober das Boot an seinen neuen Bestimmungsort an der Weserstraße in Hoya zu überführen und dort eine Schiffstaufe an Land durchzuführen. Gesucht wird noch ein Name für das Boot. Vorschläge nimmt die Weserschule gern entgegen. "Ursprünglich geplant war, rund um das Boot auch ein paar pflegeleichte Pflanzen in die Erde zu bringen. Wenn es noch jemanden gäbe, der uns dabei mit Know-how, einer Spende oder später bei der Pflege der Fläche unterstützen würde, wäre das eine tolle Sache", sagt Catrin Clasen (Kontakt: Tel. 04251/3436 oder Mail weserschule@lebenshilfe-syke.de).

Ohne viele Helfer und Unterstützer könnten wir dieses großartige Projekt nicht durchführen. Die Lebenshilfe Syke bzw. die Weserschule bedankt sich bei: Aktion Mensch, Atelier Hirndorf, Avacon Nienburg, Kreissparkasse Nienburg, Samtgemeinde Hoya, Stadt Hoya, Smurfit Kappa, Vector Plus, Malerei Guder, Printhaus, Renate Munder, THW Ausbildungszentrum, VPK - Bundesverband privater Träger der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe e.V., Marion-Blumenthal-Oberschule.

Mehr Fotos finden sich auch auf unserer Facebook-Seite.

zurück zur Übersicht